Malware (BKA/GVU/Verschlüsselungstrojaner)

BKA-Trojaner entfernen

Seit Einführung des Internets haben es sich Kriminelle zur Aufgabe gemacht, ahnungslose Nutzer an ihren Computern auszuspionieren oder zur Überweisung von Geld bzw. zur Herausgabe ihrer sensiblen Bankdaten zu veranlassen. Die Taktiken sind über die Jahre immer raffinierter und dreister geworden, eines der aktuellsten Beispiele ist der sogenannte BKA-Trojaner. Diese Malware stellt eine Bedrohung für alle Windows-Nutzer dar und sorgt schlimmstenfalls dafür, dass der befallene Rechner dauerhaft nicht mehr ins Internet gehen kann. Wer merkt, dass der eigene Computer vom BKA-Trojaner befallen ist, kann mit Hilfe unserer PC & Notebook Werkstatt in Berlin die Malware schnell und professionell beseitigen lassen und wieder uneingeschränkt surfen. GEMA-Tojaner entfernen lassen GEMA-Tojaner entfernen lassen

Den BKA-Trojaner auf dem eigenen Rechner erkennen


Der BKA-Trojaner ist nach dem Bundeskriminalamt benannt und erscheint als Warnmeldung auf dem Bildschirm des ahnungslosen PC-Nutzers. Die Malware erweckt den Eindruck, von offizieller Stelle aus angefertigt worden zu sein und trägt z. B. offizielle Siegel und Adressen bundesdeutscher Institutionen oder Ministerien. Neben dem Bundeskriminalamt sind mittlerweile Varianten der GEMA oder GEZ im Umlauf, manche Malware tarnt sich sogar als Warnfenster von Windows. Die Botschaft all dieser Meldungen ist stets dieselbe: Der Nutzer wird zur Überweisung eines Geldbetrags von z. B. 100 Euro aufgefordert, der Geldtransfer soll über zeitgemäße Bezahldienste wie die Paysafecard oder UKash erfolgen. Bundespolizei-Trojaner entfernen lassen Bundespolizei-Trojaner entfernen lassen

Wer nicht bezahlt, kann seinen Computer nicht mehr nutzen

Sollte sich der Windows-Nutzer weigern, die Überweisung im angegebenen Zeitrahmen von 24 oder 48 Stunden durchzuführen, spürt er unmittelbar die Konsequenzen. Die Malware verhindert, dass der Nutzer sich wie gewohnt bei Windows anmelden kann. In besonders dreisten Fällen lädt die Software pornographische Kinderbilder auf den eigenen Rechner herunter und verwendet diese als Druckmittel für die Überweisung, damit der Nutzer nicht dem Bundeskriminalamt als vermeintlicher Straftäter verraten wird. Verunsichern lassen sollte man sich hierdurch allerdings nicht: Auch wenn der Besitz kinderpornographischen Materials strafbar ist, ermittelt das BKA nicht gegen den PC-Inhaber.

Nicht bezahlen und den Computer in professionelle Hände geben!


Natürlich ist der BKA-Trojaner nur eine weitere Variante von Viren und Malware, die Kriminelle als Einnahmequelle nutzen und hierbei mit Ängsten und Sorgen unerfahrener Windows-Nutzer spielen. Egal, wie groß das Drohpotenzial einer solchen Warnmeldung auch sein mag - in keinem Fall sollte man sich dazu entscheiden, der Aufforderung einer Bezahlung des genannten Geldbetrags nachzukommen. Ist der eigene Windows-Rechner befallen und droht die genannte Frist abzulaufen, sollte stattdessen die schnelle und unkomplizierte Hilfe eines professionellen Dienstleisters in Anspruch genommen werden. Unsere PC Werkstatt in Berlin hilft Ihnen gerne beim BKA-Trojaner und vielen weiteren Problemen weiter!

Aufspüren und spurlos entfernen - mit BKA-Trojanern richtig umgehen

Wenn der eigene Computer vom BKA-Trojaner befallen ist, ist eine schnelle und spurlose Entfernung die einzig richtige Alternative zur eingeforderten Geldzahlung. Die meisten Computerbesitzer wissen jedoch nicht, wie sie sich bei Viren und Trojanern verhalten sollen, weshalb eine professionelle Unterstützung unerlässlich ist. Sollten auch Sie keine Erfahrungen im Umgang mit Viren und Trojanern besitzen, verfallen Sie nicht in Panik und nehmen Sie Kontakt zu unserem vielfältigen PC-Service in Berlin auf! Neben dem BKA- oder GEMA-Trojaner sind wir mit jeglicher Malware vertraut und lösen Ihre Computer-Probleme professionell!